Krankenkassen erstatten zukünftig Gesundheits-Apps

Der Deutsche Bundestag hat am 7. November 2019 das Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation – DVG beschlossen. Dieses Gesetz regelt unter anderem die Kostenerstattung von Gesundheits-Apps durch die Gesetzlichen Krankenversicherungen. Dieser Teil des DVG soll bereits am 1. Januar 2020 in Kraft treten.

Vertragsärzte verschreiben Apps

Vertragsärzte können dann den Versicherten der GKV Gesundheits-Apps verschreiben. Die GKV deckt rund 90% der deutschen Bevölkerung ab. Solche Apps können beispielsweise dazu eingesetzt werden, den Blutdruck und die Herzfunktion zu überwachen oder die Therapietreue einer Behandlung mit einem Arzneimittel sicherzustellen. Der Gesetzgeber hat sich dabei für ein einfaches Marktzugangsverfahren entschieden. Dieses bedeute einen deutlich geringeren Aufwand, als dies beispielsweise für Arzneimittel oder Medizinprodukte der Fall ist. 

Prüfung durch BfArM

Nachdem die Gesundheits-Apps eine Prüfung durch das Bundesinstitut für Medizinprodukte und Arzneimittel – BfArMerfolgreich durchlaufen hat, bei der die Sicherheit, Funktionalität, Qualität, Datensicherheit und der Datenschutz berücksichtigt werden, können Vertragsärzte eine Gesundheits-Apps zu Lasten der GKV verschrieben werden.

Erstattung Herstellerpreis im ersten Jahr

Im ersten Jahr müssen die Gesetzlichen Krankenversicherungen die Gesundheits-App zu dem vom Hersteller festgesetzten Preis erstatten. In Anlehnung an den AMNOG Preisbildungsvorgang muss der Hersteller nach Ablauf des ersten Jahres gegenüber dem BfArM eine Verbesserung der Patientenversorgung durch die Gesundheits-App nachweisen.

Auf Grundlage der im ersten Jahr erhobenen Daten muss der Hersteller dann den zukünftigen Erstattungspreis mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss – GBA aushandeln. Der GBA ist eine Dachorganisation der Kostenträger der GKV, die sich unter anderem mit Fragen der Kostenerstattung beschäftigt. 

Neues Geschäftsfeld Gesundheit-Apps

Dadurch eröffnet das DVG eine Möglichkeit für interessante Geschäftsmodelle im Bereich der Gesundheits Apps in Deutschland. Nach der positiven Bewertung durch das BfArM müssen die Kostenträger der GKV ein Jahr lang die Gesundheits-App zu dem vom Hersteller frei festgesetzten Preis erstatten. Dieser Zeitraum entspricht oft dem Lebenszyklus von Apps.

Viele Arzneimittelhersteller und Medizinprodukteunternehmen nutzen bereits Apps als zusätzliches Mittel, um die Anwendung ihrer Produkte zu erleichtern und zu unterstützen. In der Vergangenheit jedoch fast immer ohne eine Kostenerstattung für die Apps. Wurde eine App kommerziell angeboten, so liegt der Verkaufspreis einer App bisher im Durchschnitt bei EUR 0,99.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über die Möglichkeit der Kostenerstattung für Ihre Gesundheits-App durch die Kostenträger der GKV erfahren möchten.